Musik ist im Alltag heute wohl so präsent wie nie zuvor. Und es dürfte nur ganz wenige Menschen geben, die sie gänzlich kalt lässt.

Aber auch für historische, kulturgeschichtliche, philosophische, anthropologische, soziologische, sowie natur- und neurowissenschaftliche Fragestellungen und Themenkomplexe bietet der weite Bereich der Musik ausgesprochen lohnende Untersuchungs- und Exemplifikationsfelder.

Dennoch spielt die Musikwissenschaft als diejenige Disziplin, deren Kernkompetenz die theoretische, ästhetische, historische und vergleichende Auseinandersetzung mit Musik ist, im immer reicher und lebhafter werdenden interdisziplinären Konzert allerhöchstens eine unbedeutende Nebenstimme. Dies wollen wir ändern: Als Arbeitsgruppe „Musikwissenschaft und Interdisziplinarität“, von Mitgliedern der Gesellschaft für Musikforschung gegründet, wollen wir Brücken zwischen der Musikwissenschaft und den anderen Disziplinen bauen und somit ein Forum für den fächerübergreifenden Dialog bieten.

Sie finden auf diesen Seiten in Kürze die Dokumentation von Forschungsprojekten, Vorstellungen neuester Publikationen, Hinweise auf Tagungen und Tagungsausschreibungen, Kontaktadressen, Ansprechpersonen und vieles mehr.

Melanie Wald-Fuhrmann, Max-Planck-Insititut für empirische Ästhetik, Frankfurt/M.
Rainer Bayreuther, Universität Freiburg/Br.