„Die Zerstörung der Arbeiterkultur durch Faschismus und Nationalsozialismus“

Wie ging die Unterdrückung und Ausschaltung der österreichischen Arbeiterkultur in den 1930er Jahren von statten? Welche Möglichkeiten gab es für die Betroffenen, ihr Engagement in Exil oder Untergrund fortzuführen? Wie stand es um die Erfolgsaussichten nach 1945 wieder eine eigene Arbeiterkultur in Österreich aufzubauen? Solche und ähnliche Fragen sollen im Mittepunkt der Tagung Die Zerstörung der Arbeiterkultur durch Faschismus und Nationalsozialismus stehen,  die am 14. und 15. November in Wien stattfinden wird.

Deadline für Abstracts (bis 1 Seite): 1. Juli

Quelle und nähere Informationen

Advertisements