„Freedom to move“

Am 28. und 29. November wird sich in Graz der Workshop Freedom to move. Dance and Literature (1900-1950) mit der Geschichte des und der Reflexion über das Tanzen zu Beginn des 20. Jhds. befassen. So soll es einerseits um die Frage gehen, welche Ansätze und Methoden es überhaupt gibt, um sich mit dem Tanz in der ersten Hälfte des 20. Jhd. zu befassen, welche performativen Aspekte es in verschiedenen Tanz-Genres gibt, welche Funktion Tanz in Texten zukommt. Aber auch Fragen nach der Möglichkeit von Urhebern, mit Tänzen Stellung zur je aktuellen Lage der Gesellschaft zu tätigen und die Frage, wie Tanz überhaupt verbal beschrieben werden kann und welche Elemente anderer Künste in den Tanz Eingang fanden, können gestellt werden.

Deadline für Abstracts (bis 400 Wörter): 30. Juni

Quelle und nähere Informationen

Advertisements