Archiv der Kategorie: CfP

„David Nichol Smith Seminar in Eighteenth-Century Studies XV“

Vom 10. bis 13. Dezember wird in Sydney das 15. David Nichol Smith Seminar in Eighteenth-Century Studies unter dem Thema IDEAS AND ENLIGHTENMENT: THE LONG EIGHTEENTH CENTURY (DOWN UNDER) stattfinden. Die Konferenz soll als interdisziplinäre Austauschplattform für alle dienen, die sich mit der mit der Kulturgeschichte des Australiens während des langen 18. Jahrhunderts (1688–1815) beschäftigen.

Deadline für Abstracts (ca. 250 Wörter): 15. Juni

Quelle und nähere Informationen

Advertisements

„Back to the Future“

Die 18. biennale IASPM-Tagung wird vom 29. Juni bis 3. Juli 2015 in São Paulo stattfinden. Unter dem Titel Back to the Future: Popular Music and Time wird es um die Wechselwirkungen zwischen Zeit und populärer Musik gehen. Dabei ist der Begriff „Zeit“ möglichst allumfassend zu denken. So werden bspw. Beiträge zu Fragen des Alterns von Musikern, Publika, Techniken, Medien; Generationsverhältnissen; des künstlerischen Umgangs mit Zeit; der Einteilung von Zeit in Epochen- und Gattungsgruppen; der Bedeutung von Zeit aus phänomenologischer Sicht; der Strukturierung von Zeit erbeten.

Deadline für Abstracts (bis 200 Wörter): 31. Mai

Quelle und nähere Informationen

„Modern Methodologies in Music Scholarship“

Am 22. und 23. August wird sich das 16. Annual Western University Graduate Symposium on Music im kanadischen London mit dem Thema Modern Methodologies in Music Scholarship befassen. Es werden Beiträge aus jeglichen Fächern erbeten, welche sich mit Musik befassen, um so einen möglichst umfangreichen Eindruck des aktuellen Methodenstandes zu liefern.

Deadline für Abstracts (300 Wörter, anonymisiert): 2. Mai

Quelle und nähere Informationen

„‚Musik‘ ausstellen“

Wie lassen sich immaterielle Kulturgüter ausstellen? Welche Herausforderungen ergeben sich hierbei an die Organisatoren und Praktiker von Ausstellungen? Solche Fragen sind es, die am Beispiel der Musik vom 23. bis 25. Oktober in Bonn bei der internationalen Arbeitstagung ‚Musik’ ausstellen: Re/Präsentationen von Musik und Sound in musealen Kontexten behandelt werden sollen. Die Arbeitstagung soll dabei vor allem eine Plattform zum Austausch zwischen Wissenschaft und Ausstellungspraxis sein.

Deadline für Abstracts: 16. Juni

Quelle und nähere Informationen

 

Was sind eigentlich die „theoretisch-methodischen Prinzipien musikwissenschaftlicher Wissenschaftsforschung“?

Im Anschluss an das von der Fachgruppe Nachwuchsperspektiven der Gesellschaft für Musikforschung bei der letzten Jahrestagung in Dresden veranstaltete Symposium zu musikwissenschaftlichen Schulen wird am 16. und 17. Januar 2015 in Oldenburg die Tagung Musikwissenschaft: Generationen, Netzwerke, Denkstrukturen stattfinden. Sie soll weitreichender, als es im Dresdner Rahmen möglich war, Terminologie und Themen der Wissenschaftsforschung erläutern sowie die sozio-strukturellen Determinanten der Musikwissenschaft und ihre Auswirkung auf die Wissenschaftspraxis kritisch hinterfragen.

Deadline für Abstracts (bis 200 Wörter): 7. Mai

Quelle und nähere Informationen

„Zur Geschichte der deutschsprachigen Musikwissenschaft“

Am 13. und 14. Juni wird in Frankfurt der Workshop Zur Geschichte der deutschsprachigen Musikwissenschaft – Personen, Institutionen, Themen, Methoden und Medien stattfinden. Der Workshop soll aktuelle Beiträge zur Fachgeschichte zusammenführen und so den Anfang eines größeren kooperativen Projektes zur Erarbeitung einer Fachgeschichte der deutschen Musikwissenschaft bilden.

Deadline für Abstracts: 30. April

Quelle und nähere Informationen

„Entertainment!“

Lassen sich Post-Punk und New Wave unterscheiden? Wenn ja, auf welchen Ebenen? Musikanalytisch? Kulturell? Ökonomisch? Kleidungsstil? Grafikdesign? Rezipientengruppen? Und welche Rolle kommt hierbei dem Authentizitätsbegriff und -diskurs zu? Die am 8. und 9. Mai in London stattfindende Tagung Entertainment! – Post Punk, New Wave and Authenticity will genau solchen Fragen nachgehen. Dabei werden insbesondere auch Fans und SzenegängerInnen um Beiträge gebeten, um so dem oft eher etischen Blick der Akademiker eine emische Perspektive zur Seite oder auch entgegen zu stellen.

Deadline für Abstracts: 1. April

Quelle und nähere Informationen